21. Winter-Powwow Hohen Neuendorf 2010

von Hartmut Felber

Powwow-Report als PDF herunterladen

Das Powwow am 20.2.2010 in Hohen Neuendorf wurde von dem Indianistikclub „Mohawk“ Hohen Neuendorf e.V. unter Mitwirkung des Kulturkreises der Stadt Hohen Neuendorf e.V. ausgerichtet. Die etwas mehr als 500 Teilnehmer kamen aus Deutschland, Tschechien (ca. 20), Polen (ca. 20), Schweden (8), United Kingdom, USA und Ungarn. Für die Teilnahme an den Wertungstänzen schrieben sich 86 Tänzer ein. Folgende Trommelgruppen waren angereist: als Host Drum die „Rhinowland Singers“, des Weiteren die „Gigglies“, „Dead Dog“ aus Tschechien, „Red Moon“, „White Lake“, die Fürstenwalder Trommelband und die „German Longhouse Singers“ für die irokesischen Gesellschaftstänze. Somit waren 7 Bands anwesend. Geleitet wurde das Tanzfest von den Arena Direktoren Joe alias Jörg Diecke und Holger Wilken, dem MC Hartmut Felber mit seinem CoMC Milan Mráz besser bekannt als Čikala. Als Hauptjuror fungierte Oliver Gamm.
Begonnen wurde mit dem Grand Entry fast pünktlich gegen 13.10 Uhr.

Das Eröffnungsgebet wurde von Pater Bernhard Venske gesprochen.
Der powwowtypische Militarismus wurde durch nicht durchgeführte Ehrung von Veteranen die in den Kriegen für die USA gedient haben, etwas herausgenommen. Stattdessen wurde die Ehrung den Leuten zuteil, die in den ersten Tagen und Wochen als Katastrophenhelfer in Haiti im Einsatz waren.

Der Bürgermeister der Stadt Hohen Neuendorf, Klaus-Dieter Hartung begrüßte die Anwesenden. Er sagte, wir sollten bei der Auswahl der nächsten Powwowaustragungsorte Hohen Neuendorf nicht vergessen.

Die Wettbewerbe, welche sich immer wieder mit Intertribals, Rundtänzen, Rabbits, Two Step, irokesischen Tänzen und dem Pushdance (Crow) abwechselten, wurden in 14 verschiedenen Kategorien, Altersklassen und Geschlechtern ausgetragen.

Und das waren die Sieger und Platzierten:

  • Tiny Tots (Kinder bis 6 Jahre)
    1. Eliška Kadlecová (CZ)
    2. Vitá Valiček (CZ)
    3. Emely Schedl (D)
  • Juniors Boys (7-12 Jahre)
    1. Elia Schiemann (D, Brandenburg)
    2. Patryk Jaszczur (PL)
    3. Konrad Jawor (PL)
  • Juniors Girls (7-12 Jahre)
    1. Larissa Trippel (D, Brandenburg)
    2. Kinga Filipiak (PL)
    3. Lea Gelmroth (D, Brandenburg)
  • Teens Boys (13-17 Jahre)
    1. Marcin Rybka (PL)
    2. Wojciech Jaszczuv (PL)
    3. Paweĺ Karolweski (PL)
  • Teens Girls (13-17 Jahre)
    1. Ewelina Nejman (PL)
    2. Madita Czapp (D, Brandenburg)
    3. Natalia Droźdź (PL)
  • Men’s Fancy Feather Dance
    1. Jörn Lamprecht (D, Brandenburg)
    2. Ralf Deichsel (D, Brandenburg)
    3. Maximilian Scheibel (D, Sachsen)
  • Women’s Fancy Shawl Dance
    1. Janis Saupe (D)
    2. Szina Wszołek (PL)
    3. Karolina Majerová (CZ)
  • Men’s Grass Dance
    1. Sean Fischer (D, Rheinland-Pfalz)
    2. Marc Fischer (D, Rheinland-Pfalz)
    3. Michael Gelmroth (D, Brandenburg)
  • Women’s Jingle Dress Dance
    1. Jacky Fischer (D, Rheinland-Pfalz)
    2. Silke Braunert (D, Niedersachsen)
    3. Tereza Majerová (CZ)
  • Men’s Crow Style
    1. Tobias Felber (D, Brandenburg)
    2. Jeremias Czapp (D, Brandenburg)
  • Eastern Blanket Dance
    1. Babette Haßmann (D, Berlin)
    2. Angelika Jaszczur (PL)
    3. Eva Halang (D, Sachsen)
  • Men’s Northern Traditional Dance
    1. Marvin Fischer (D, Rheinland-Pfalz)
    2. David Robotka (CZ)
    3. Kjell Norin (SE)
  • Women’s Northern and Southern Traditional Dance
    1. Katherine Desch (USA)
    2. Stephanie Hänicke (UK)
    3. Barbara Ibisch (D, Sachsen)
  • Men’s Southern Straight Dance
    1. Johannes Weidendörfer (D, Sachsen)
    2. Frank Steffens (D, Sachsen-Anhalt)

Es wurden keine Geldpreise für die Champions und Platzierten ausgegeben. Stattdessen gab es Sachpreise (z.Bsp. T-Shirts, Bisonsalami, für die Kinder Süßigkeiten und Zahnputzzeug, Bücher, Silberschmuck, Süßgras, Beutel mit dem Powwowlogo u.a.) Als Special wurde ein Hoop Dance von Jörn Lamprecht gezeigt und Norbert Marx stellte uns einige Lieder auf indianischen Flöten vor. Gegen 21.00 Uhr war mit dem Grand Exit der offizielle Teil beendet.

Eine Information zur Organisation:
Noch eine Zahl, deren Vorausplanung einige Ungewissheiten verursacht hat. Wieviel Müll fällt bei einem Powwow an? Es waren 40 kg im Jahr 2000. Die Entsorgung hatte uns ganze 4,40 DM gekostet. 2010 waren es bereits ½ m3 Müll und kostete 27,67 €. Allerdings waren auch mehr Besucher da als im Jahr 2000.

Eine kleine Story am Rande: Eine Besucherin beschwerte sich, dass unsere Powwow Richtungspfeile in die falsche Richtung zeigten. Am nächsten Tag beim Einsammeln erkannte ich warum. Witzbolde hatten die Pfeile umgedreht.


von Thomas

Ich würde mal von einen qualitativ hochwertigen Powwow mit guter internationaler Beteiligung sprechen. Viele Tänzerinnen und Tänzer, Trommelgruppen, schöne Outfits, gute Mucke, was will man mehr? Ein gut gelaunter MC und sein tschechischer Co-MC waren ein gutes Gespann. Viel Spaß für alle brachte der Potato-Dance, da machte sich die Zusammenarbeit von MC und Co-MC, zwecks übersetzen, bezahlt. Aber auch Hoop-Dance, Rabbit-Dance, Push-Dance und die andern Specials sorgten für gute Laune und Unterhaltung zwischen den verschiedenen Contests. Bilder habe ich selber leider keine, wer ein paar gute hat, kann sie ruhig hier dran hängen. Ansonsten verweise ich mal auf die HP des Veranstalters hin, dort gibt es noch weitere Infos, Bilder, Videos. http://www.felbers-seite.de/


Videos:


Report schreiben


www.powwow-kalender.de