Algonquins Powwow

Powwow-Report
55 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 13. Okt 2005, 01:14

Hallo,
wie war der diesjährige Algonquins Pow-Wow?

LG
Jeli
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 18. Okt 2005, 16:09

18th powwow der Algonquins of the Pikwakanagan war sehr erfolgreich. Fast 3000 besucher waren da. Wir hatten besucher von Nederlände, Belgien, Süd Amerika, Korea, Deutschland und Norwegen.
Samstag war es leicht bewolkt.
Wir hatten sehr viele verkäufer mit eßwahren und dann die künnstler. Da war keine stelle frei dieses jahr. Ich hatte am samstag früh 6 tische und meine wände voll. Bei samstag nacht mußte ich die tische erneut voll machen. Ich habe bei sonntag fast alles dieses jahr verkauft, alle meine kunnst stücke die ich mit strassen getötete tierre gemacht hatte hat ein neues zuhause gefunden.
Die tänze waren klasse, die musik hat sogar die zuschauer begeistert. Als das lied Akwesassne Crazy Dance kamm haben die leute gejubelt.
Das ist einer der besten lieder, mit sehr viel spass, und styl. Mit einen rythmus geht mann vorwärts und dann wemm das rythmus sich ändert dreht mann sich um und rennt gegenuhrzeigersinn und versuckt jemand zu fangen. Dann geht der andere langsammer rythmus wieder weiter und du gehts wieder uhrzeiger sinn vorwärts. Die leute die zuschauen stehen heirbei immer auf und alle klatschen mit.

Sonntag war sonnig und mehr menschen als sammstag. Das tanzen war klase und die trommeln konnte ich sogar von zuhause aus hören, fast 3 kilometer weg!!!!
Bei sontag nachmittag hatte ich nur noch 3 tische stehen und alle teile von tierre waren entweder getauscht oder verkauft.
Meine choker dieses jahr habe ich nur mit glass perlen und silber mit echte teile von tierre drauf gehabt, alle weg.
Ja ich mus sagen das dieses jahr unser Powwow klasse war, danach aber ging es bei mirr zuhause weiter. Habe mein Sacred Feuer angemacht abends am sonntag und es brannte für 15 tage ununterbrochen, tag und nacht. Es war ein treffen von mehrer menschen und wir hatten mehrere ceremonies und haben auch klassen gehabt um ideen zu tauschen und neu ideen rauszubringen.
Wir haben farben gemacht mit bären fett und natur farben. Wir haben trommel aufgewekt und gespielt. Wir haben neue pfeiefen rausgebracht und geöffnet!
Mein feur ist nun heilig und in Februar kommt das nächste ceremony.

Also um mich auszudrücken in eine scala von eins bis zehn,,, diese powwow war wenigsten um die 200000000 sterne. Ich bin jetzt schon in der plannung eine überdachtes feur zu plannen mit sitz stellen für 13 grandmothers und ihre helfer,,, und ein platz für mich am rand.

Danke Jeli das du fragst.
Ich bin jetzt schon im begriff felle und federn zu sammeln. :-D
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 19. Okt 2005, 20:06

@Tibiki Kinew
danke für diesen tollen Bericht!!!

liebe Grüße benzi
Revolution bedeutet - sich in einem Kreis bewegen. Alle Arbeit des Schöpfers durchläuft einen Kreis - die Erde, der Mond, der Jahresablauf oder auch ein Menschenleben.
Leonard Peltier
Profilbild
benzi
31 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 20. Okt 2005, 22:54

Tibiki Kinew hat geschrieben:
Ich bin jetzt schon in der plannung eine überdachtes feur zu plannen mit sitz stellen für 13 grandmothers und ihre helfer,,, und ein platz für mich am rand.
Hallo Tibiki Kinew,
entspricht das Algonquin-Tradition oder ist es Deine Idee?
Tibiki Kinew hat geschrieben:
Mein feur ist nun heilig und in Februar kommt das nächste ceremony.
Darf ich neugierig sein, was dann passiert?

Lieben Gruß u.
DANKE für den ausführlichen Bericht.
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 20. Okt 2005, 23:55

Frage eins;; die idee war von mehrere elders, ich war begeisert das mein grund und boden was eine stelle hoch ist und runter auf dem wasser schaut eine stelle ist was be-ehrt war wegen spirituelle gründe. Wir hatten sehr viele stunden da verbracht und ich werde sehen das diese feuer stelle nun umgebaut wird so das alles zusammen kommt. Ich werde in einige tage zedern stämme kaufen und das gerüßt aufbauen und sobei ein dach machen für das feuer. Es ist ein traditionelle idee und nicht meine. Das mein grundstück die stelle dafür sein soll hat mich für einige tage sprachlos gemacht.
Für die nächste frage,,, was soll passieren in Februar,,,ich habe echt keine ahnung und werde es selber erfahren als alter student. Werde aber dieses bericht weiter führen so das menschen die mit dieses intressiert sind weiter hin informiert sind.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mo, 24. Okt 2005, 00:36

Tibiki Kinew hat geschrieben:
Frage eins;; die idee war von mehrere elders, ich war begeisert das mein grund und boden was eine stelle hoch ist und runter auf dem wasser schaut eine stelle ist was be-ehrt war wegen spirituelle gründe.
Blick auf den See ...klingt ja trauuuumhaft......
Tibiki Kinew hat geschrieben:
Wir hatten sehr viele stunden da verbracht und ich werde sehen das diese feuer stelle nun umgebaut wird so das alles zusammen kommt. Ich werde in einige tage zedern stämme kaufen und das gerüßt aufbauen und sobei ein dach machen für das feuer.
Wow, Zedernholzstämme? Wird das nicht sehr teuer?
Tibiki Kinew hat geschrieben:
18th powwow der Algonquins of the Pikwakanagan war sehr erfolgreich. Fast 3000 besucher waren da. Wir hatten besucher von Nederlände, Belgien, Süd Amerika, Korea, Deutschland und Norwegen.
Waren auch Leute von hier evtl. aus der Stuttgarter Gegend dabei????
... oder sind es kanadische Deutsche?
Tibiki Kinew hat geschrieben:
Ich bin jetzt schon in der plannung eine überdachtes feur zu plannen mit sitz stellen für 13 grandmothers und ihre helfer
Wo haben die Großväter ihren Platz?
:-D Was machst Du mit Deinen Adlerfedern? :-D

Lieben Gruß
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mo, 24. Okt 2005, 01:58

+ so viele fragen,,,,
nun das feuer wurde von alle herren die da waren (3) in schichtzeiten geteilt, das wasser war nur einige meter entfernt vom feuer, bergab sind es ca 30 meter weg zum wasser, eine tolle aussicht.
Als wir am tage das feuer mit holz versorgten haben wir einige male uns im fliessendes wasser eine kleine tour gemacht im wasser um uns auszuruhen.
Wo wir wohnen ist der wald ziemlich voll mit zedern, also billiger als behandeltes holz vom laden. Da ist etwas gegenüber von mein haus eine stelle wo ich sie für ca $10.- das stück kaufen kann und sie sind alle über 2 meter lang und bereit zum benutzen. Das ist das einzige holz mit ein naturelles holz preservations mittel drin.

Dieses jahr wareh keine von Stuttgart, bremen waren ein paar und ein paar von heidelberg gegend.

Die Grandfathers bekommen erst ihren platz wenn das erste teil vom ceremony vorbei ist, dann bekommen sie ihr eigenen kreis, mal sehen wie groß es sein muß so das ich alles plannen kann.

Meine federn sind erst mal in meine feder kiste drin mit etwas sage und schwarzbär fell auf roten filz. Ich werde 4 stück die weis sind auf mein staff befestigen, alle anderen federn die da drauf waren sind schon entfernt und wurden weg gegeben.
Eine kleine feder ist in mein wallet??? Portmonai??? weis nicht ob das richtig ist,,,
Die anderen habe ich erst mal in einen beutel mit sage in lage gesteckt so das sie sicher sind.

B-)
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mo, 24. Okt 2005, 20:45

Tibiki Kinew hat geschrieben:
Die Grandfathers bekommen erst ihren platz wenn das erste teil vom ceremony vorbei ist, dann bekommen sie ihr eigenen kreis, mal sehen wie groß es sein muß so das ich alles plannen kann.
klingt interessant......
um wasfür eine ceremony/Veranstaltung handelt es sich eigentlich??
:-)
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 25. Okt 2005, 20:32

Das ceremony wovon ich ein teil war hat mit wampum zu tun, die auferwäkung und das heilige transportieren davon, leider darf ich davon nichst weiter leiten. Besonders in diesem fall weil es so wichtig ist. In februar kommt das wasser ceremony, das wird für alle frauen wichtig sein weil sie die wasser träger sind. Das weis jede frau wovon ich spreche wenn ich das so politisch korrekt formuliere,,,,,
Was da passieren wird weis ich nicht, bin ja scliesslich nicht eine Frau.
Wenn das kommt werde ich gebetten das feuer anzumachen und das holz zu bereiten und dann wie ein gutter herr mich verdunsten.....
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 25. Okt 2005, 22:10

Hallo guter Herr,
hier bitte noch nicht verdunsten ....... :-)
hab gerade bei Google geschaut, was Wampum
bedeuten könnte. Folgendes war zu finden gewesen:
es waren Muschelperlen, die so aufgereiht wurden,
daß sie ganz bestimmte Bedeutung ergaben. Stimmt
das?
LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 26. Okt 2005, 01:05

Wampum sind ja, muschel teile, sie kommen in zwei farben, weis und lila.
Diese perlen sind wie kleine cylinder geformt.
Die ersten verträge zwischen stämme waren mit gürtel aus diese muschel gemacht.
Diese perlen wurden zusammen gehalten mit ein besonderen näh stich, diese art habe ich vor ein paar jahre gelernt und bringe nun dies art wieder an die leute weiter so das es nicht vergessen wird. Wenn mann es so zusammen näht kann es nie ausseinander fallen. Ich habe die leute gezeigt was passiert wenn man es mit absicht schneidet. Wapum ist klasse und die nähart kann man mit alle perlen benutzen, ich werde nie wieder einen loom benutzen, das fällt auseiander mit der zeit und tragen.
Der Hiawatha Belt, der friedens vertrag für die Iroquois wurde wie lange her gemacht??? Es ist immer noch heil!!!!
Suche es mal und sehe was ihr dabei findet!!!
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge


Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 10. Nov 2005, 21:44

Hi Tibiki Kinew,
informierst Du bitte über die Wasser-Situation im Golden-Lake-Reservat?
... unvorstellbar daß eine Industrie-Nation wie Kanada, Einwohner seines Landes in ein Sumpfgebiet verbringt, ohne Kanalisation u. ohne trinkbares Wasser.....
Vielleicht sollte das dt. Technische Hilfswerk statt in Staaten wie Indonesien - diesen Sommer in Kuba, wo die Hilfe jedoch abgelehnt wurde - New Orleans (THW wurde von Busch angefordert!!!) - in Golden Lake Trinkwasseraufbereitung anbieten.....

Nationen wie USA u. Kanada bringen es anscheinend nicht fertig, mit solchen Situationen im eigenen Land klar zu kommen ..... :-|
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mo, 14. Nov 2005, 01:31

owwwwwwwwwwwww wo soll ich da blos anfangen, das reservat von Golden lake ist sand, sumpf und etwas wald. Das trink wasser kommt aus der erde. Aber hier ist das brutalle, alle abwässer gehen auch in der erde rein, das heist im sumpf rein, danach geht alles was ab wasser ist , gemischt mit sumpf wasser tiefer in die erde rein. Das gemischte plus ist dann trink wasser.
Wir haben schon seit jahre, über diese situation jede menge schritte probiert aber solange das die regierung von Canada immer auf die weise welt immer die augen zeigt, geht es die indianner schlecht. Seit jahr müßen sie trinkbares wasser von der flasche kaufen, oder sie finden freunde wie mir die sie kosten los wasser geben von ein tiefen klaren brunnen der nicht auf dem gleichen gebiet sind.
Die situation geht weiter bergab in dem fall wo im nördlichen canada, Ontario, das wasser auch so schlim ist das ab diese woche das militär ihre wasser klärrungs machinen hingebracht haben um das wasser trinkbar zu machen, sie haben mit UN POLITIKER zugegeben das es schlimmer war als drit welt nationen. Tja unseres land kann auch die augen zu machen und sagen es existiert nicht.
Danke Jeli das DU die augen auf hast.
Ich würde gerne euch alle zeigen wie schlecht es hier wirlich ist für die armen sellen die nicht akzeptiert werden als menschen, geschweige von gerrechtigkeit.

Danke Jeli, du hast die augen offen.
Und ein gruß an Christopf, habe gehört das du auch in berlin bist!!! Klasse
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 15. Nov 2005, 00:43

Tibiki Kinew hat geschrieben:
Die situation geht weiter bergab in dem fall wo im nördlichen canada, Ontario, das wasser auch so schlim ist das ab diese woche das militär ihre wasser klärrungs machinen hingebracht haben um das wasser trinkbar zu machen, sie haben mit UN POLITIKER zugegeben das es schlimmer war als drit welt nationen.
Hi Tibiki Kinew,
bedeutet das, daß noch mehr Menschen nicht an ein öffentliches Wasser-/Abwassersystem angeschlossen sind? Hängt das vielleicht mit der Größe von Kanada zusammen, daß das flächendeckend nicht so möglich ist?
Klingt aber schon schlimm, wenn man das Leitungswasser nicht mal gekocht genießen kann.....
Klar, diese Menschen im Reservat haben keine Lobby. Berichte uns daher nur weiter.
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 15. Nov 2005, 01:48

was heist hier leitungs wasser???
Für jede menge dieser menschen ist es noch eimer weis wasser von fluss oder see holen und toilette ist im wald. Wir nehmen alles hier als civilizierte menschen für normal. Hier im hohem norden haben manche siedlungen nicht mal strassen die nach aussen führen. Der einzige weg wie sie was bekommen ist bei flugzeug. Im winter können sie mit snow mobiles ihre eigene strassen machen über die gefrohrene landschaft machen. Das sind die stellen wo ein rolle toiletten papier mehr kostet als eine ganze kiste voll bei dir. Eine banane ist verrückt im preis, dafür kannst du große speckstein figuren tauschen.
Unser land ist nicht nur groß, es ist nur besiedelt in der gegend der grenze zwischen dem staten. Weit oben sind wenige menschen und sie leben zum großen teil wie vor hunderte von jahre, ohne alles was die weisse welt für normal hält.

Im norden von Manitoba brechen erwachsene die fenster auf dem flughafen von flugzeuge so das sie im knast kommen, warum?? Weil sie im winter dann in ein zimmer kommen wo sie nicht heizen brauchen, oder nach etwas eßbares suchen müßen. Dan bekommen sie auche etwas zu sehen was sie sich zum großen teil auch nicht leisten können,,, ein farbfernseher!!!! Warum nicht ins knast gehen. Drausen sein und sehen wie das eis und schnee durch die wand kommt oder durch das dach, geschweige von eiskalte zimmer mit ein holz offen aus lehre oil tranpost fässer. Jede menge von diese hütten brennen inner halb von minuten ab weil sie nicht auf code gebaut sind.

Hinter diese hütten sind die sicker graben wo die toilette steht, daneben sollen sie ihr trink wasser mit ein eimer holen??? Alles wird begraben weil es sich nur um Indianner handelt.

Wo ich wohne sehen die häuser normal aus von aussen, aber wenn mann rein geht sieht man schon die unterschiede, erst mal der fußboden ist in jede menge noch nicht fertig, dann das wasser tript durch die decke rein. Piltze wachsen in die wände und and die decken. Die keller wände sind sehr oft mit zu viel sand gemacht , also platzen sie und das wasser kommt da auch rein.
Das abwasser kommt in sump holes rein, mit sammel stellen mit ein deckel, das fest bleibt drin aber das wasser teil fliesst in die erde rein.
Dann weil die indianner reservate sehr oft in sumpfgebiete sind, kann man das wasser auch nicht trinken, sie müßen also wasser in flaschen kaufen,,,woher mit wenig geld????
Jedes wochenende kommen sie zu mir im haus um ihre flaschen wieder zu füllen. Ich tue es gerne so das sie nicht für ein flasche $8,- dollar ausgeben müßen.
Ausserdem sammel ich kleidung und haushalts waren und gebe es immer and die familien die es gebrauchen können. Jedes jahr jede menge LKW ladungen voll.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 15. Nov 2005, 23:32

Hi Tibiki Kinew,
wenn ich nicht wüßte, daß Du Verhältnisse in Kanada beschrieben hast, würde es kaum vermuten.....

ich versteh nicht welchen speziellen(?) Status Natives haben. Sie besitzen doch dieselben Staatsbürgerrechte, oder? Haben sie bestimmte Privilegien, weshalb ihnen vielleicht andere Hilfen verweigert werden?
Wenn die UNO sich einsetzte, dürfte einiges sehr im Argen liegen?

Politik spiegelt mehr oder weniger die Haltung der Mehrheit wider. Steht der überwiegende Teil denn so ablehnend den Nachkommen der Ureinwohner gegenüber? ..... kann man sich im Karl May-Land nicht recht vorstellen.

LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 16. Nov 2005, 01:14

Karl May land ist es nicht,,, so liebe voll ist es leider nicht. In Deutschland gibt es mehr programme mit Indianner als hier.
Politik ist alles.
Schullung ist der große grund warum Indianner glauben das sie keine rechte haben. Erster grund, sie schaffen kaum grund schule. Sehr wenige kommen bis zu die 8 klasse geschweige das sie es schaffen. Jetzt hoffe das eine person in mehrere tausend es schaft es weiter zu machen, ohne geld können sie es fergessen. Dann kommt die weise nation,,, sie fördern alle einwanderer die von andere länder kommen und hier geld bekommen so das sie weiter kommen, die augen werden also für die indanner dann weg gedreht und wo anders gefocused.
Dann merken die Indianner auch das ohne geld kein recht existiert. Rechstanwälte sind teuer. Politiker wissen das und nützen dieses aus.
Tja Jeli was soll ich sagen, es hört leider nicht auf.
Deswegen ist die schule so wichtig aber die meisten kinder sehen das sie ohne großes geld keine richtige hilfe bekommen in die ober schulen.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 16. Nov 2005, 20:20

Hi,
jetzt sind wir in die Pädagogik abgeschweift, find ich aber genauso wichtig.... hab tatsächlich in letzter Zeit häufig Daran gedacht. Vor allem können engagierte Menschen da noch relativ leicht ansetzen. Denk z.B. an die Waldorfschulen, die auf der ganzen Welt entstehen......
...allmählich versteh ich, glaub ich jedoch einen anderen Zusammenhang: in dem Sumpfgebiet filtert der Boden nicht in dem Maße, wie wenn das Abwasser durch festere Schichten sickert... Da rächen sich nun anscheinend Versäumnisse der Vergangenheit, als man sich über die Auswirkungen u. zu tragende Verantwortung noch keine Gedanken machte......
Doch die dezentrale Versorgung aufgrund der großen Dimensionen mit eigenen Brunnen find ich eigentlich super....
Vor einigen Tagen hörte ich einen kurzen Hinweis im Radio, daß die Frauenhofer Institute Stuttgart u. Karlsruhe die Filterung u. Aufbereitung von Regenwasser als Trinkwasser testen. Als Brauchwasser wird es ja schon lange verwendet. Die Bodensee-Wasserversorgung dürfte jedenfalls kaum wesentlich bessere Qualität zur Verfügung stellen als aufbereitetes Regenwasser.... zumal der Bodensee vor einigen Jahren ökologisch kippte. 3/4 von Baden-Württemberg sind jedoch an dieses riesige Wasserreservoir angeschlossen, einschließlich Stuttgart. Viele Gemeinden mischen eigene Quellen zur Qualitätsverbesserung dazu. Es wär katastrophal, wenn da ernsthaft was passieren würde. Daher haben solche Brunnen wie bei Euch unschätzbaren Wert. U. auch die Idee, Regenwasser als Trinkwasser zu erschließen, ist doch super, denn es hat eine ganz besondere, kosmische Qualität.
Erläuterst Du bitte noch etwas ausführlicher die Forderung von der UNO nach einer Kläranlage für das Reservat? War das so?

Liebe Grüße - aus dem Ländle!
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 17. Nov 2005, 02:36

Was da genau passiert ist weis ich leider nicht zu viel von ausser das sie seit langen probiert haben das jemand sie zu hört. Wie gesagt ohne geld und gute rechtsanwälte geht nichts.
Weil sie aber jetzt merken das das laute rad was quietscht angehört wird haben sie es so mal probiert.
Zur zeit sind die schulen zu und die familien sind verteilt im lande. Die kinder finden es langweilig nicht mit ihre freunde zu sein und die eltern sitzen auch rum in die siedlungen wo sie nicht jagen gehen können.

Ich hoffe das die situation bald fertig ist und sie nach hause gehen können.

In British Columbia sind die indianner von ihre siedlung raus genommen worden und sie bauen eine neue siedlung, aber sie haben nicht die originale stelle sauber gemacht. Das ist was mich stört, bringe sie einfach von das land weg wo sie seit mehrere generationen leben und stecke sie einfach woanders hin.....
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 17. Nov 2005, 23:56

Tibiki Kinew hat geschrieben:
Zur zeit sind die schulen zu und die familien sind verteilt im lande. Die kinder finden es langweilig nicht mit ihre freunde zu sein und die eltern sitzen auch rum in die siedlungen wo sie nicht jagen gehen können.

Ich hoffe das die situation bald fertig ist und sie nach hause gehen können.
Oh, das sind ja dauernd andere Neuigkeiten....
Bedeutet das oben, daß das Reservat momentan leer steht wegen Bau- oder Renovierungsarbeiten?

lg
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 18. Nov 2005, 21:54

Das land steht total lehr und jede menge dieser menschen sind entweder in krankenhäuser oder getrennt in siedlungen bis unten hier in Ottawa. Leider haben sie nicht die menschen gefragt sondern nur die politik. Ich muß aber dazu sagen das sie immer das beste wollen für diese menschen??? Aber dabei fergessen sie das aller wichtigste, die Indianner zu fragen was SIE WOLLEN, sie wollen zurück zu IHRE HEIMAT, nicht in eine andere stelle abgestellt wie ein sack müll.
Habe heute eine große arbeit vor mir, werde ein großen hirsch von 280 pfund schlachten und das fleisch weiter reichen. Also ein gutes wochenende an alle.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Sa, 19. Nov 2005, 22:30

Das klingt schlimm. .....im Krankenhaus wegen den Hauterkrankungen aufgrund des schlechten Wassers??
Wie Du sagtest, wurde mit dem Klärwerk noch gar nicht begonnen....
Wovon hängt denn ab, ob u. wann dürfen sie wieder zurück dürfen????
LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Sa, 19. Nov 2005, 22:47

Tibiki Kinew hat geschrieben:
In British Columbia sind die indianner von ihre siedlung raus genommen worden und sie bauen eine neue siedlung, aber sie haben nicht die originale stelle sauber gemacht. Das ist was mich stört, bringe sie einfach von das land weg wo sie seit mehrere generationen leben und stecke sie einfach woanders hin.....
Hi Tibiki Kinew,
betrifft das Eure Leute von Golden Lake? Wurden sie nach British Columbia gebracht? Ich hatte den Satz zuerst anders verstanden.....
Bedeutet das: nichts wird renoviert, es steht einfach nur alles leer???
Würden die Menschen zurück dürfen? Sprechen einfach nur die Umstände vor Ort dagegen?
Gibt es Pläne, z.B. im nächsten Frühjahr trotz aller Widrigkeiten zurück zu kehren?
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am So, 20. Nov 2005, 20:34

In british columbia wird die siedlung zuert mal lehr stehen, da soll in ca 100 km weiter eine neue siedlung gebaut werden.
bei uns in Golden Lake stehen auch einige häuser zur zeit lehr, weil sie es entlich renovieren wollen. Ein haus wurde einfach abgerissen und weg transportiert, das holz war innerhalb von die wände schwarz, das kommt davon das der statt ecken geschnitten hat um die kosten kleiner zu machen und das profit höher.
Diese menschen die ihre häuser verlieren und ihre siedlungen, werden nie gefragt was sie wollen, ,,einfach , hier ist die lösung, take it or leave it, nehme es oder lasse es sein???
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 23. Nov 2005, 21:38

Tibiki Kinew hat geschrieben:
Das land steht total lehr und jede menge dieser menschen sind entweder in krankenhäuser oder getrennt in siedlungen bis unten hier in Ottawa.

Tibiki Kinew hat geschrieben:
bei uns in Golden Lake stehen auch einige häuser zur zeit lehr, weil sie es entlich renovieren wollen.

Was trifft denn nun zu? Wie kann man sich den Ort vorstellen? Sind einige Bewohner weg oder alle weg? nur Bauarbeiter vor Ort?

Schilderst Du dann außerdem die Situation einer 2. Gruppe in Ottawa? So kann ich mir beim besten Willen kein Bild machen .....
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 23. Nov 2005, 22:53

es sind momentan mehrere stellen die total lehr dastehen. Die siedlungen sind unbewohnbar bis alles gemacht wird. Oben im nördlichen ontario ist es auch nun erst mal langsam im begriff das sie etwas sauberes wasser bekommen.
Aber der große krach kommt aus unsere politik gerade. Die Indianner werden jetzt anerkannt das sie in die schuljahre damals vergewaltigt wurden und total falsch behandelt wurden. Kinder die Indianner waren wurden benutzt um die schule zu reinigen und die feldarbeiten der kirche zu machen. Gelernnt haben sie nicht viel ausser mißbrauch. Sie vergessen nicht wie sie fast umgebracht worden sind weil sie ihre sprache übten. Jungs und mädchen egal was wurden von die kirche von die herren vergewaltigt und brutal geschlagen und in keller zimmer so klein wie eine bessen kammer eingespert bis sie gute Kristen waren,,,,, da sind jede menge die davon nun singen und die weise welt will nichts davon hören.

okay genug,,,habe davon keine lust weiter zu gehen heute,, tut mir zu sehr weh.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 24. Nov 2005, 18:45

Hi,
kann verstehen, das sieht natürlich aus heutiger Sicht total anders aus.
Wenn man bedenkt, daß der "Struwelpeter" zu seiner Zeit eigentlich für die damaligen Verhältnisse ein recht fortschrittliches Kinderbuch war, kann man daran schon sehen, wieviel sich seither geändert hat. Man darf daher nicht die heutigen Maßstäbe an eine ganz andere Zeit anlegen. Auch ich hab mehrere Freundinnen, die Internate oder Ganztagsschulen besucht hatten u. sogar gerne zusammen mit den anderen Kindern z.B. die Gänge reinigten. Auch heute geschieht es, daß Schüler bei Arbeiten für ihre Schule helfen. U. vom einem pädagogischen Gesichtspunkt find ich es gar nicht verkehrt, wenn die Schüler dem Alter entsprechend einen solchen praktischen Einsatz erbringen. Diese Arbeiten sollten aber nicht als etwas wie ein Kostenersatz angesehen werden, wovon sich wohlhabene Schüler freikaufen können.
In der Vergangenheit sah das selbstverständlich anders aus. Die Gesellschaft war stärker unterteilt in arm/reich usw..... Um die Jahrhundertwende war das Denken allgemein für unsere heutigen Begriffe auch viel rassisticher geprägt. Ein soziales Engagement ging am stärksten wohl noch von den Kirchen aus. Von Prügelstrafen nicht nur in Schulen waren die allermeisten Kinder bedroht bzw. betroffen. Da oft ehemalige Offiziere in den Schuldienst versetzt wurden, kannst Du Dir vorstellen, daß Nonnen-Schulen sicherlich nicht die schlechtesten waren...
Homosexualität u. Priestertum wär natürlich ein anderes Thema... u. ich finde den jüngsten Erlaß von Papst Benedikt gar kein verkehrtes Signal ... besonders wegen dem Status, den die gleichgeschlechtliche Liebe in der Bibel u. Kirche hat. Das würde hier aber jetzt zu weit führen.
LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 25. Nov 2005, 03:05

heute in politik, die Liberallen haben zugegeben das es entlich zeit ist geld and die 90,000 indianner zu geben die in diese schulen waren, eine summe von ca 1.9 billionen canadische dollar werden bald ausgezahlt in der hoffnung das geld die lösung ist um alles zu vergessen. Unser Prime Minister hat die friedens pfeife geraucht mit einige indianner um alles recht zu machen.
Reuters hat das bild davon geknipst.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 25. Nov 2005, 22:49

??? 1,9 billionen = 1.900.000.000.000
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Sa, 26. Nov 2005, 01:41

Billionen im amerikanischen Englisch entsprechen Milliarden in der deutschen Sprache. Also sind es 1,9 Milliarden Kanadische Dollar. 1.900.000.000
Unsere Billionen heißen in Amerika Trillions.
Da kann man schon mal durcheinander kommen, oder?
http://de.wikipedia.org/wiki/Falscher_Freund
http://de.wikipedia.org/wiki/Billion
„Wirst alt wie ’ne Kuh, lernst immer noch dazu!“ – Meine Oma
Profilbild
Christoph
244 Beiträge
Website

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mo, 28. Nov 2005, 23:47

Danke Christoph, das hatt ich vergessen......
1.900.000.000 klingt auch nicht schlecht.
In welchem Zeitraum u. fuer welche Projekte sollen die Mittel zur Erfuegung stehen?
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 29. Nov 2005, 00:42

Das geld soll so schnell wie möglich an die 90 000 seelisch verletzte, vergewaltigte indianner gehen. Das sind die kinder die in spezielle kirchen/schulen gegangen sind und nicht eine gute erziehung bekommen haben. Ein pabst von eine kirche hatte ein kleines schwarze buch mit eine liste seiner opfer, 875 kinder brutal vergewaltigt innerhalb von 6 jahre.
Er ist frei weil er jetzt ein alter mann ist.
Mal eine frage an alle, soll ich zeitungs artikel auf diese forum reinschreiben?? Die von Indianner geschrieben sind. Ich bekommen jeden monat eine zeitung die auf alle themen schreibt.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 30. Nov 2005, 00:12

Hi, meinst Du einen Sektenguru? Es gibt doch nur 1 Papst ;-)
Ich glaube, ich hatte mal etwas ueber die Geschichte u. das Buechlein mit den vielen Namen gelesen.... unvorstellbar. Genauso wie die in letzter Zeit in den USA bekannt gewordenen Mißbrauchsfaelle durch katholische Priester.
Folgendes wurde mir nicht klar: waren die Wohnungen im Reservat bzw. das Wasser in einem so schlechten Zustand, daß mit den Renovierungsarbeiten nicht bis Sommer gewartet werden konnte? dann haetten die Leute evtl. zelten koennen... u. nicht wegziehen muessen. Menschen zu verfrachten wie einen Gegenstand, weil die rechtzeitige Sanierung verpaßt wurde.... ziemlich brutal. Hat sich denn niemand geweigert?

Wozu die Frage oben? Du kannst doch jederzeit einen link einfuegen. Od. oeffne einen neuen thread, z.B. NDN-Reports.... Vielleicht kann einiges uebersetzt werden u. sich evtl. ein Austausch anschließen.

lg
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 2. Dez 2005, 00:06

katholische Priester ist was ich meinte, ich glaube ich habe doch sprachen probleme, zulange von der deutschen sprache weg, mir fehlen jede menge worte.
Neues, sie haben das E-coli unter controlle und sie habe jetzt inner halb von stunden die Indianer zurrück gebracht in ihre heimat.

Ja es war frech das sie diese menschen einfach ohne zu fragen wie gegenstände weg gefrachtet hatten.

Diese probleme stammen seit 2000 und wurden immer unter dem tisch weg gefegt. Ich habe gerade ein artikel gelessen wo es tiefer rein geht und sgt das fast alle reservate in Canada mehr oder weniger davon leiden.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 2. Dez 2005, 23:49

hallo tibiki, könntest du den text vielleicht bitte reinstellen oder als link schicken. :-D
stephan
27 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mo, 5. Dez 2005, 02:48

Hier gibt es auch immer wieder mal Meldungen, daß Coli-Bakterien in Trinkwasserproben gefunden wurden, was aber bisher keinen Grund fuer eine Evakuierung darstellte....
Werden die Wohnungen im Reservat nun trotzdem weiter renoviert? U. wie kann aktuell fuer besseres Trinkwasser gesorgt werden? So schnell wird wohl keine Klaeranlage gebaut werden, oder? Gibt es wenigstens eine brauchbare Uebergangsloesung?
Mußten wegen einer Bakterieninfektion die Menschen ins Krankenhaus? oder war es aufgrund des "Hautkrebses", den Du erwaehntest? meintest Du vielleicht Hautausschlag?
Tibiki Kinew hat geschrieben:
Diese probleme stammen seit 2000 und wurden immer unter dem tisch weg gefegt. Ich habe gerade ein artikel gelessen wo es tiefer rein geht und sgt das fast alle reservate in Canada mehr oder weniger davon leiden.
Was sprichst Du denn damit an? ich komm mir vor wie in einem Quiz :-) Falls das Thema aber ein religioeses sein sollte, dann moechte ich erinnern, daß es sich um einen sog. sensiblen Inhalt handelt, u. um die entspr. Behutsamkeit bitten.... Im Grunde basiert Atheismus ja auch nur auf Glauben.... dem eines materialistischen Weltbilds. Du kannst die Nicht-Existenz eines Gottes, Engels, Jesus genauso wenig beweisen wie seine Existenz. Es gibt nur nen kleinen Unterschied. Ein Unglaeubigen bewegt sich mit seinen nihilistischen Anschauungen in einem Abstrakten, waehrend ein Glauebiger u.U. auf (uebersinnl.) Erfahrungen zurueckzugreifen vermag.
Die sog. Naturgoettlichkeit stimmt mit der christl. Vatergottheit ueberein ...Rosenkreuzern z.B. bekannt als Ursprung, aus dem die Menschheit stammt (ex deo nascimur /aus dem Goettlichen weset die Menschheit...) Wie sind Schilderungen zu verstehen, wonach M.Jesus in verschiedenen indianischen Staemmen gelehrt haben soll u. von NDNs als the Pale bezeichnet wird? Ich stimm mit Dir ueberein, wenn man sich an Realitaeten orientierst statt an Worten, entdeckt man mehr Gemeinsamkeiten. :-)
Liebe Grueße an Alle!
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 7. Dez 2005, 01:52

aus der zeitung Anishinabek News von November 2005
Kash proves water point.
Nipissing First Nations
The emergency evacuation of Kashechewan First Nation demonstrates the need for First Nation citizens to be more involved in government decisions directly affecting them, says grand council chief John Beaucage.
"We are extending support to our Mushkegowuk cousins during this trying time," said Grand Council Chief John Beaucage, "and one of the best ways we can do that is to continue to challenge the government of Canada to work with us to seek comprehensive solutions to such life-threatening situations."

Durind a special assembly of First Nations Chiefs in Regina, Beaucage was asked to participate in a comprehensive national review of First Nations drinking water across Canada. The Ashinabek leader, who holds the AFN Ontario portfolio for Capital and Infrastructure, called for stringent national standards for drinking water on First Nations. "The new First Nations' Standards would exceed the minimum provincial standards for clean water." he said.
Just last month, Beaucage publcly urged federal officals to heed warnings in a report by Canada's Commisoner of the Environment and Sustainable Development which expressed concern about the lack of laws and regulations governing the provision of drinking water to First Nations residents.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Sa, 10. Dez 2005, 12:52

Hallo Jeli, Hallo Tibiki,
ich bin erst vor kurzem auf dieses Forum aufmerksam geworden, und finde den Austausch super und auch die teilweise intensiven und hitzigen Diskussionen nötig. Daran erkennt man doch erst, dass man nur einen kleinen Bruchteil dieser Kultur kennt und versteht (wenn überhaupt), und noch viiiiiieeel gelernt werden muss. Da es leider nicht immer möglich ist, sich persönlich auszutauschen, finde ich diese Foren sehr wichtig. Schade eigentlich, dass dieses hier etwas einzuschlafen droht. Deshalb erstmal Lob an Jeli und Tibiki, die es ein bisschen am Leben erhalten.
Ich selbst habe gerade erst begonnen, mich mit der indianischen Kultur und der heutigen Situation genauer zu beschäftigen. Mein Name ist Manu, bin Dipl. Biologin und arbeite als Wissenschaftlerin an einer Universität. Mit meiner Forschung wollte ich einen Teil dazu beitragen, die Heilung von Krankheiten zu verbessern, doch sieht die Realität in der von Profitgier geleiteten Welt der Wissenschaft anders aus. Auf einer doch sehr ruhelosen Suche meinerseits, bin ich durch ein besonderes Ereignis in meinem Leben mit der Nase auf die indianische Kultur gestoßen worden. Ich habe begonnen mich genauer zu informieren, mehr über die Kultur, Lebensweise etc. zu lernen, wobei ich mit Schrecken die Geschichte und die jetzige Situation der Natives realisieren musste. Deshalb schalte mich auch an dieser Stellen ein, denn ich bin etwas erschrocken, über die Überleitung von Tibikis Schilderung einer E. coli Verseuchung zu einer philosophischen Erörterung der Religion (bitte nicht übel nehmen!! Ist ja auch interessant, nur der Zusammenhang fehlt mir!)
Die indianische Kultur hat mir auf unbeschreiblicher Art in küzester Zeit viel gegeben. Meine Frage wäre nun: Was kann ich zurückgeben? Oder allgemeiner: Wie können alle, die sich ernsthaft interessieren, helfen? Man spürt die Wunden der Vergangenheit, die man leider nicht mehr rückgängig machen kann! Doch was kann man tun, um die Zukunft zu verbessern, da die Gegenwart ja immer noch katastrophal ist! Sicher gibt es wohl grössere Organisationen, die sich auch zusätzlich auf politischer Ebene einsetzen. Ich persönlich und vielleicht oder hoffentlich auch andere in diesem Forum würde lieber direkt helfen. Deshalb z.B. direkte Frage an Tibiki: Du lebst doch direkt an der Tür eines Reservates, und erlebst das Elend tagtäglich. Kennst vielleicht Familien, die, aus welchen Gründen auch immer, besonderer Hilfe bedarf? Wir leben doch hier vergleichenderweise im Wohlstand und jeder kann etwas abgeben?
Also, ich hoffe auf Interesse und vielen Antworten und Vorschlägen!!
LG
Manu
Profilbild
Manu

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 13. Dez 2005, 23:01

Hallo Manu,
schoen daß weitere Fragen + evtl. Infos hinzukommen hab leider erst heut wieder reingeschaut.
Manu hat geschrieben:
Deshalb schalte mich auch an dieser Stellen ein, denn ich bin etwas erschrocken, über die Überleitung von Tibikis Schilderung einer E. coli Verseuchung zu einer philosophischen Erörterung der Religion...
Mir war unklar, welches der in diesem thread gestreiften Themen gemeint war, daher meine Bitte....
Zu Kolibakterien (e-coli) fand ich folgendes im Internet: Es dient als Indikator für fäkale Verunreinigungen, zum Beispiel von Wasser. Dies ist noch ziemlich bekannt.
Hier was aus wikipedia:
http://de.wikipedia.org/wiki/Colibakterien
Es gibt vier pathogene E. coli-Subtypen:
* Enteropathogene E. Coli (EPEC)
* Enterotoxinbildende E. Coli (ETEC)
* Enteroinvasive E. Coli (EIEC)
* Enterohämorrhagische E. Coli (EHEC)
...Darminfektionen .... Lebensmittelvergiftungen ...... Reisediarrhoe .... Bei Säuglingen löst der Stamm EPEC Durchfall aus und führt zu Gedeihstörungen. Auch EIEC zerstören die Darmschleimhautzelle, indem sie in sie eindringen und das Krankheitsbild der bakterielllen Ruhr immitieren. E. coli K1 gehört zu der Gruppe der Meningitis-Erreger bei Neugeborenen.
E. coli ist der am häufigsten nachgewiesene Erreger beim akuten Harnwegsinfekt und ein beliebtes Objekt der gentechnologischen Forschung. (Zitat Ende)

Tibiki Kinew, kann man vermuten, woran der junge Adler starb?
Gutes Wasser find ich so wichtig fuer unsere Gesundheit, da es der Traeger von Stoffwechsel- u.Lebensprozessen ist.

.....ich versteh nicht, weshalb ein Mann einen hoeheren Betrag als eine Frau erhalten soll, das waer ja eine Ungleichbehandlung. Wie ist das zu verstehen, Tibiki?
Wenn ich richtig informiert bin, wird der niedrigere Unterstuetzungsbetrag fuer Reservatsbewohner mit Nutzungsprivilegien bzw.Vorteilen begruendet, die das Reservatsareal bieten soll, bei Euch ein Sumpf, auf dem nichts angebaut werden kann.

Desweiteren ist mir unklar, wenn Du sagst, in allen Reservaten gibt es das Trinkwasserproblem - sonst landesweit nicht - worin bestehen die Unterschiede bei der Wasser- u. Abwasserversorgung zwischen Reservaten u.anderen Gebieten? Auch Du beziehst Dein Wasser aus einem Brunnen, u.dieses Wasser = von guter Qualitaet, sagst Du. Bist Du an ein Abwassersystem angeschlossen? Od.haengt die Wasserqualitaet vielleicht von der Tiefe der Brunnen ab? Erklaerst Du es bitte?

Ich muß mich entschuldigen, wenn ich etwas ein 2. Mal frag. Ich les nur, was unmittelbar zuvor geschrieben wurde, da mir momentan nur ein kleiner MDA mit Minibildschirm zur Verfuegung steht, u. fuer die Schrift benoetigt man beinahe eine Lupe.

Liebe Grueße an Alle!
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Di, 13. Dez 2005, 23:36

Ich habe die ersten scnitte gemacht am adler, es hat gestunken und das fleisch war nicht normal. Egal das es gefrohren war er stank übel, die farbe des fleisch war auch nicht normal, gelb!!! Wie ein fettes huhn, aber durch und durch, kein normales rosa???
Das wasser ist echt so schlect verseucht.
Die weis frau bekommt immerhin mehr als alle indianner, es sind die verwöhnten weisen die $1000.- und mehr bekommen, wenn sie kinder haben. Ich kenne eine kleine die ihre eltern gesagt sie können sich mal, hat sich umgesehen, wurde schnell schwanger und bekamm eine wohnung als alleinstehende mutti und alle möbel und geschirr und geräte. Innerhalb kurze zeit fahren sie autos die ich mir nicht leisten kann.

Die Indianner fahren mit rost karen in der gegend ruhm. Sehr viele indianner haben nicht mal das geld um ein pkw zu leisten.

Ich habe gestern erfahren das ein familie in die mühlkippe gegangen ist und die reste von einem schlacthaus durch gesucht haben für eßbares.
Sie sollen jagen gehen aber ohne gewehr oder patronnen dafür ,,, wie sollen sie blos jagen gehen???

Die brunnen der indianner sind nicht tief genug, also kommt das abwasser direkt zurück in das trink wasser. Ausserdem leben sie auf sumpfgebiet, land was die weisse welt nicht will!!!
Weil es sumpfig ist, mischt sich das schlechte wasser vom sumpf mit das abwasser und sickert direkt in diese brunnen rein. Diese brunnen sind nur im durchschnitt 15 meter tief, mein brunnen im gegenteil ist 120 meter tief. Mein brunnen geht in ein "unter erde see" es ist immer kalt und klar und ich habe es schon mehr mals zur probe geschickt.
Danke Jeli und Manu, jede hilfe ist dankbar. Wie ich schon oft sagte, meine tür ist immer offen, und ich mache immer ihre trink wasser flaschen voll, auserdem koche ich gerne für sie und weis das jede mahlzeit nicht undankbar verzehrt wird.
Höre nicht nur meine Worte sondern auch das Schlagen meines Herzens!
Don’t just listen to my words, feel the beating of my heart.
Tibiki Kinew
60 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Do, 15. Dez 2005, 22:04

Spontan faellt mir Hepatitis (Gelbsucht) ein. Hast Du auch schon an Vogelgrippe gedacht, Bear? Paß bitte auf Dich auf.
Darf ich noch mal fragen: Konnten die Leute aus British Columbia inzwischen wieder zurueckkehren? sind sie nur voruebergehend 100 km entfernt untergebracht worden? weshalb mußten /sollen sie eigentlich von zu Hause fort?
Waren auch Bewohner aus Golden Lake weg gewesen? (so hatte ich es zunaechst verstanden.)
U. wo wurde das Wasser untersucht bzw. wo fand man die Kolibakterien? Bitte sei so lieb, u. erlaeutere es noch einmal. ich glaub, ich brachte einiges durcheinander. Danke!!!
Wo wohnen die Menschen nun, deren Haus zerlegt wurde?

Dann hab ich noch ne andere Frage: was passiert wenn eine Reservatsbewohnerin in eine Stadt zieht? Dann kann sie vermutl. dieselben Hilfen wie jede andere kanadische Buergerin in Anspruch nehmen, oder? Ich vermute: nicht die rechtl.Situation von Natives generell sondern die von Reservatsbewohnern sieht anders aus u. ist wahrscheinlich nicht einfach zu verstehen. Probierst Du trotzdem es plausibel zu machen? Daß sie nicht wie in den USA das Land besitzen, weiß ich. Wie sieht es mit den Wohnungen aus? Wer ist verantwortl. fuer Instandhaltungen? Gibt es Mietvertraege? Die ca. 15 m tiefen Brunnen sind vermutl. ziemlich alt? .....unvorstellbar so eine Wasserversorgung. Kann man in dem Sumpfgebiet ueberhaupt auf sauberes, unvermischtes Wasser stoßen? Od.ließe sich das Problem nur mit einer Wasserreinigungs- u./od. Klaeranlage beheben?

Wie koennen Pauschalsaetze fuer jeden ueberall passen? Statt dessen sollten anhand der konkreten Situation eines Menschen seine Beduerfnisse ermittelt werden. Anders macht man es sich sehr leicht.
Mangel an gesetzlichen Bestimmungen hindern nicht daran, taetig zu werden. Im Gegenteil, man kann in einem rechtlichen Vakuum sehr gut etwas auf die Beine stellen, sofern man das moechte. Wenn aber kein Interesse besteht, dann helfen auch Gesetze nicht weiter, wahrscheinl. nur massiver oeffentlicher Druck.

Schimmel an den Innenwaenden waer ein Grund, eine andere Wohnung anzubieten, bzw.mit Erlaubnis der Bewohner diese Unterkunft schnellsten zu renovieren. Da die Leute in Golden Lake aber zum Kochen + Trinken ihr Wasser ohnehin in Flaschen besorgten, weshalb war es dann noetig, ein ganzes Dorf (mit wieviel Bewohnern?) zu evakuieren? Das sieht nach Schikane aus. Es gibt Schnelltests, mobile Wasserreinigungsanlagen u. vor allem Buergerrechte. Wurden die Leute denn derart ueberumpelt, daß sie sich einfach wegbringen ließen?
Ich versteh nicht: eine Schule wird geschlossen, man holt 700? Menschen aus ihren Haeusern u.ihrer Umgebung heraus, bringt sie irgendwo hin, dann findet man Kolibakterien in Brunnen, u. alle koennen wieder zurueck??? war es so?
Traurig wenn Behoerden nichts anderes zustande brachten.....
Vielleicht sollten vom UNO-Musterstaat Kanada zunaechst mal Hausaufgaben gemacht werden: mit humanitaeren Einsaetzen auf dem eigenen Territorium. (ich wiederhol mich)

Was waer geschehen, wenn die Bewohner sich geweigert haetten? Ausnahmezustand mit Millitaergewalt gegen die eigene Bevoelkerung gibt es nur in totalitaeren Regimen (d.h., wo liegt New Orleans?) *gruebel*
Doch Kanada galt ueber Jahre, von 1994 - 2000, als Land mit der hoechsten Lebensqualitaet gem. UNO-Kriterien, momentan von Norwegen auf den 2. Platz verdraengt. Man vergaß offenbar die Situationen auf den Reservaten anzuschauen.

Es ist unzumutbar, daß Wasser in Flaschen gekauft werden muß. Eine gute + komfortable Trinkwasserversorgung fuer jeden zustande zu bringen, stell ich mir auf dem afrikanischen Kontinent nicht ganz einfach vor, aber auch nicht unmoeglich. Im Industriestaat Kanada sollte das ein Mindest-Standard sein.
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 16. Dez 2005, 13:28

Jeli hat geschrieben:
Spontan faellt mir Hepatitis (Gelbsucht) ein. Hast Du auch schon an Vogelgrippe gedacht, Bear? Paß bitte auf Dich auf.
Muss ich leider zustimmen. Bei Hepatitis und auch der Vogelgrippe färbt sich das Fleisch allerdings nicht gelb, sondern Im Fall von Hepatitis nur Haut und Schleimhäute. Du hast ja geschrieben, dass ein Chemiker E. coli gefunden hatte, was auch besser passt. Allerdings solltest du auf jeden Fall beim Präparieren aufpassen, wenn es um Hepatitis oder Vogelgrippe geht. Es ist bekannt, dass bei intensivem Kontakt mit erkrankten Tieren Vogelgrippeviren auch auf den Menschen übertragbar sind (ist allerdings recht selten, und in Kanada noch kein Fall bekannt). Das Virus findet sich in Sekreten der Atemwege der Vögel. Es ist aber vor allem im Kot infizierten Geflügels konzentriert. Die Übertragung auf den Menschen findet vermutlich hauptsächlich durch Inhalation virushaltiger Staubteilchen bzw. durch Tierkontakt bei mangelnder Händehygiene statt. Ziemliches Fachchinesisch , also kurz auf normal. Am besten, du trägst irgendeinen Mundschutz und schützt deine Hände.

Mich würde auch noch interessieren, wie man denn überhaupt die E. coli Verseuchung in den Griff bekommen hat (wenn sie es überhaupt in den Griffe bekommen haben!!!!). Wenn sich Leute aus den verseuchten Brunnen versorgen, sollen sie bloß das Wasser abkochen. Dann kann nichts mehr passieren.

LG
Manu
Manu
4 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Fr, 16. Dez 2005, 23:12

Manu hat geschrieben:
Du hast ja geschrieben, dass ein Chemiker E. coli gefunden hatte, was auch besser passt.
Hallo Manu,
da Du vom Fach bist: warum paßt E.coli besser? Ich hab gelesen, daß Kolibakterien ziemlich verbreitet sind, z.B. in jedem gesunden Darm eines Menschen vorkommen, wo sie in einem ausgewogenen Verhaeltnis benoetigt werden. Die Abspaltprodukte davon verursachen Krankheiten (s.oben wikipedia), meistens Durchfall. Dabei koennte der Kot sich (gelb) verfaerben, mehr nicht... Lebensgefaehrlich od. toedl. verlaufen bei Voegeln eher Erkrankungen der Bauchelspeisedruese u. besonders Nierenerkrankungen. In Zusammenhang damit wurde von einem unangenehmen Geruch berichtet sowie Durst....
Ich hoffe, der Adler roch nicht deshalb, weil er evtl. schon angegammelt war? Fuer am wahrscheinlichsten halte ich, daß der Vogel etwas Unzutraegliches zu sich genommen hat.
@ TK: Bakterien summieren sich nicht in der Nahrungskette wie anorganischen Stoffe.
Ich hoff, ich hab nichts Falsches verbreitet?
Vogelgrippe = deshalb brandgefaehrlich, u. es wurden daher hohe Betraege in diese Arbeit gesteckt, weil das Immunsystem eines Menschen vor solchen Viren, die von Voegeln auf Menschen ueberspringen + mutieren, kapitulieren muß. Es wird befuerchtet, daß auf diese Weise Pandemien, von denen es in jedem Jahrhundert mind. 1 gab, ihren Ausgang genommen haben. Ich empfehl mal zu googeln. Die Spanische Grippe, 1918/19, forderte weltweit ueber 20 Millionen Tote, in Deutschld einige 100.000. Derzeit ist H5N1 beruechtigt wegen seiner hohen Sterblichkeitsziffer.

Zu den Hauterkrankungen: kann ich mir als seelische Reaktion vorstellen, z.B. Herpes Zoster (Guertelrose), doch auch andere.

LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Sa, 17. Dez 2005, 20:19

Hallo Jeli,
mit den E. coli ist das so ne Sache. Du hast Recht, dass in der Darmflora des Menschen ein natürliches Gleichgewicht mit dem BAkterium ist, weil es auch paradoxerweise wichtig ist für uns. Vermehrt es sich allerdings unkontrolliert wird es problematisch und sehr unangenehm. Die Symptome reichen von Durchfall bis zu ganz ekligen Sachen, die ich hier nicht unbedingt näher beschreiben möchte (wenn du es genauer wissen möchtest, schreibe ich dir gerne privat eine Mail).
Habe das Gefühl, dass wir langsam zu sehr abschweifen . Wichtig ist einfach, dass Tibiki mit etwas Vorsicht an die Sache geht. Aber ich denke, er weiss schon seeehhhr gut, was er tut.
LG
Manu
Manu
4 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Sa, 17. Dez 2005, 22:01

Manu hat geschrieben:
Hallo Jeli,
mit den E. coli ist das so ne Sache. Du hast Recht, dass in der Darmflora des Menschen ein natürliches Gleichgewicht mit dem BAkterium ist, weil es auch paradoxerweise wichtig ist für uns. Vermehrt es sich allerdings unkontrolliert wird es problematisch und sehr unangenehm. Die Symptome reichen von Durchfall bis zu ganz ekligen Sachen, die ich hier nicht unbedingt näher beschreiben möchte (wenn du es genauer wissen möchtest, schreibe ich dir gerne privat eine Mail).
Hallo Manu,
die verschiedenen Erkrankungen durch e.coli beim Menschen wurden oben schon genannt, u. in meiner Frage ging es daher nicht um diese. Sondern eine Vermutung /Überzeugung wurde hinterfragt.............obwohl die Geschichte soooooooo schön passen würde. Nicht wahr? ;-)
Wie der Chemiker äußerte: "e.coli gibt es überall", wahrscheinlich auch auf meiner Hautoberfläche, in Zersetzungs- /Gärungsprozesen usw. Ich hatte gedacht, daß Du als Fachfrau hierzu etwas sagen könntest. War laienhafter Gedanke von mir, weiß, die Gebiete spezialisieren sich zunehmend.
Manu hat geschrieben:
Habe das Gefühl, dass wir langsam zu sehr abschweifen :-)
Unübersehbar entwickelte sich in diesem thread doch eins aus dem anderen, liebe Manu. Ich öffnete ihn mit einer Frage zum Algonquins PW, u. es wurden bisher verschiedene Themen angerissen. Gerne können weitere hinzukommen. (Was ich nicht möchte, hab ich ebenfalls geäußert.)
Wovon schweifen wir also ab?????? :-)

LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am So, 18. Dez 2005, 13:12

Hey Jeli,
vielleicht war abschweifen der falsche Begriff. Bin der Meinung,dass es zu sehr ins Detail ging (obwohl ich noch kurz hinzufügen möchte, dass E. coli nicht auf der Haut vorkommt, ist n` reines Darmbakterium). Vielleicht ist die Molekularbiologie für uns beide interessant. Doch in den vielfältigen Themen in diesem Thread, geht es ja doch um das gemeinsame Interesse aller Teilnehmer für die indianische Kultur. Beschäftigst du dich denn schon lange mit dieser Kultur? Wirst du auch in Berlin das PW besuchen? Dann könnte man sich ja weiter austauschen
LG
MAnu
Manu
4 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am So, 18. Dez 2005, 18:16

Hallo Manu,
Naturwissenschaften sind faszinierend, doch fehlen mir leider die Grundlagen dafür. Ich fühl mich etwas mehr in Kunst zu Hause + interessier mich u.a. für seel./geistige Menschenkunde. Vor etlichen Jahren entstand daraus eine Dipl.arbeit in Pädagogik. Wie Du an meinen Fragen merkst, hab ich keinen blassen Dunst. Doch der Austausch gestaltet sich spannend. Ob ich nach Berlin komme, weiß ich noch nicht. Wegen den winterlichen Straßenverhältnissen verzichtete ich bereits auf das Thunder Nations PW.
Wenn ich mir aber das kleine Abschluß-PW des Seminars in Asbach vergegenwärtige mit der dichten Athmosphäre dort, die Menschen, Tänzer, Trommel usw. selbst in so kleinem Rahmen erzeugten, dann kann ich eine Teilnahme an einem PW nur empfehlen.
LG
Liebe Grüße!
Jeli
Jeli
85 Beiträge

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 21. Dez 2005, 01:58

Okay,,ihr könnt euch in ruhe setzen, der adler ist 100000% an das verseuchte wasser mit E.coli gestorben. Das ganze land für mehrere kilometer ist sumpf gebiet und alle abwasser von diese 1100 häuser ist da direkt rein gegangen. Keine filterung, kein klärungs werk, für ca 100 jahre sind sie da gewessen und die regierung hat seit 1990 die augen zu gemacht und denn staub unter dem teppich gemacht. Da sind mehrere kadavar gefunden worden, alle damit verseucht, sie können nichts an wildes fleisch im moment essen bis sie wietere untersucheungen machen, das heist hirsche müßen auch als test tiere getötet werden und sehen ob/oder wie schlimm sie verseucht sind. Werde weiter hin sehen wie es geht. Die militär hat eine mobile klärungs werk hoch gebracht und sie pumpen nun taglich 5000 liter pro stunde durch dieses system.
Vor ein paar jahre sind mehrere menschen ( Indianer) davon gestorben, auch dabei wurde alles in papier unter staub begraben. Geld macht menschen verrückt und die gierigkeit wächst so mehr mit die weise welt.
„Wirst alt wie ’ne Kuh, lernst immer noch dazu!“ – Meine Oma
Profilbild
Christoph
244 Beiträge
Website

Ungelesener Beitrag Verfasst am Mi, 21. Dez 2005, 11:22

Das kann doch wohl nicht wahr sein!!!!!! Was ist denn bloß los mit den weißen Menschen dort? Wie können die zuständigen Personen nur wegschauen und die Katastrophe einfach ihren Lauf nehmen lassen?? Wie können sie noch mit ruhigem Gewissen in den Spiegel schauen??? Man sollte natürlich nicht naiv sein und wissen, dass es diese Art von Vertuschungen überall gibt, und dennoch muss ich mir immer wieder diese Fragen stellen. Gibt es denn keine Rechtschaffenheit mehr oder zumindest Verantwortungsbewußtsein? Aber du hast Recht, Tibiki, dass das Tun und Handeln nur noch von Geldgier und Egoismus bestimmt ist. Ich kenne genau diese Phänomen in meinem Beruf. Ich forsche an einem Projekt, das die Frage stellt, warum Kinder z.B. blind geboren werden. Ich tue dies aus absoluter Überzeugung, um hoffentlich einen kleines Stück dazu beitragen zu können, die Heilung zu ermöglichen. Aber um Ideale oder Überzeugungen geht es in meinem Berufsstand kaum noch. Es geht nur um Profitgier und Statussymbole!!
Die einmalige Klärung des Wassers, wird nicht viel bringen, wenn keine sanitären Abwasseranlagen gebaut werden. Die weißen Menschen haben sich natürlich auch ein wenig selbst ins Bein geschossen, weil natürlich die Umsiedelungen, schnelle Wasseraufbereitungen, Laboruntersuchungen etc.... sehr viel mehr Geld verschlingen werden, als wenn sie von vornherein für die Wasseraufbereitung gesorgt hätten. Ich hoffe wirklich sehr, dass nun geholfen wird, obwohl ich eher schätze, dass wieder einmal nicht so viel getan werden wird, wie eigentlich nötig ist :-? .
Bekommen die Natives denn nun wenigsten Lebensmittel, wenn sie jetzt schon nicht mehr jagen können (was sie ja eigentlich sowieso nicht technisch können, weil sowohl Gewehre und Patronen fehlen)??
LG
Manu
Manu
4 Beiträge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron