12. Grimma-Powwow 2013
(18. und 19. 05. 2013)

von Hartmut Felber

Das 12. Grimma-Powwow ist nun auch Powwowgeschichte. Es fand am 18. und 19. Mai 2013 in Neuneunitz auf der Bisonrranch statt. Als Veranstalter fungierten wieder die Freunde der Crow Agency e.V. unter der Leitung von Jörg Diecke (Joe).

Für die aktiven Teilnehmer gab es einen separaten Zeltplatz, auf dem Tipis und Campingzelte Platz hatten.

Es war schön zu erleben, dass viele der Tänzerinnen, Tänzer und Sänger, die in den vergangenen Jahren bereits Powwowbesucher waren, wiedergekommen sind. Es hat sich mittlerweile ein echter Besucherstamm herausgebildet. Aber auch Neulinge wurden herzlich aufgenommen.

Es ist zwar schade, dass noch nicht so viele Tänzerinnen und Tänzer den Weg nach Grimma gefunden haben, aber das macht das Powwow auch sehr familiär.

Das Wetter spielte am Samstag noch nicht so richtig mit, daher wurde der Grand Entry von zwei auf drei Uhr nachmittags verlegt. Trotz des unbequemen Wetters waren ca. 150 Besucher an dem Samstagnachmittag dort. Es gab Vorstellungstänze, Ehrungen, Intertribal- und Sozialtänze. Zuvor wurde aber bei einem Grass Flattening Dance der Tanzplatz eingetanzt. Abwechslung zu den Standardtänzen brachten Crow Specials, Woman High Step und der Smoke Dance der Irokesen.

Das miese Wetter tat der Stimmung allerdings keinen Abbruch. Die großzügig gebaute Tanzlodge mit Blick auf die Bisonherde bot Schutz vor dem Regen, und die beiden MCs (Petra Schäfer und Hartmut Felber) hatten es nicht schwer, die Tänzerinnen und Tänzer in Regalia und auch einen Teil der Zuschauer zum Tanzen zu animieren.

Die drei angereisten Trommelgruppen: Fürstenwalde als Host Drum, die Gigglies und die Rhinowland Singers sorgten für die passenden Songs.

Die Freunde der Crow Agency e.V. feierten am Abend bei einem gemütlichen Beisammensein mit ihren Gästen das 10-jährige Bestehen der Bisonranch.

Am Sonntag wurde schon kurz nach 11.00 Uhr mit einem Grass Flattening begonnen. Bis 13.00 Uhr konnten sich die Tänzer eintanzen und die Bands konnten sich einsingen. Nach der Bisonfütterung erfolgte dann um 14.00 Uhr der Große Einzug der Tänzer. Erfreulicherweise waren am Sonntag noch einige Tänzerinnen und Tänzer angereist, so dass die Tanzfläche gut gefüllt war. Auch hier wurden außer den Standardtänzen unter anderem Waldlandtänze gezeigt. In die Wettbewerbe wurden der Doublebeat und Duck’n Dive einbezogen. Es gab einen Women High Step und einen Eastern Blanket Dance Contest.

Wie in den Jahren zuvor, war auch Dr. Lothar Dräger wieder anwesend. Diesmal erfuhr er jedoch eine besondere Würdigung. Dr. Dräger wurde für sein Lebenswerk und vor allem für seine gute Zusammenarbeit mit den Indianisten geehrt. Die Laudatio hielten Jörg Diecke und Siegfried Jahn. Es wurde eine Ehrenlied gesungen und Dr. Dräger ließ es sich nicht nehmen ein paar Runden mitzutanzen. Es bleibt zu hoffen, dass er auch die nächsten Powwows besuchen kann.

Das schöne Wetter am Sonntag lockte ca. 350 Besucher auf die Bisonranch. Mit etwa 45 Tänzerinnen und Tänzern und einigen mutigen tanzfreudigen Zuschauern war die Tanzfläche bei den Intertribals, Rundtänzen und dem Two Step auch immer gut gefüllt.

Oliver Gamm als Arena Direktor musste glücklicherweise keine Feather Pickup Zeremonie durchführen.

Anders und besser gelöst als in den vergangenen Jahren war, dass es einen ständigen Techniker gab, der den Bands Verstärkung gab.

Als es am Sonntagabend an das Abschiednehmen ging, fragte ein 700 km weitgereister Junge der Bussardfedertänzer aus Frankfurt/a.M., ob wir ihn hier nicht verstecken könnten, es wäre so schön hier und er wollte gern hierbleiben.

Nun, dass Auto fuhr dann schließlich doch mit ihm ab. Aber ich denke, diese Anerkennung und die gute Stimmung an beiden Tagen motivieren den Veranstalter dazu, im nächsten Jahr das 13. Grimma-Powwow auszurichten.


Report schreiben


www.powwow-kalender.de